Die Anfänge der Unternehmensgruppe

Das erste Geschäft der Riesen-Gruppe wurde am 14. Februar 1931 in Biel eröffnet. Es handelte sich dabei um ein Handelsunternehmen für Autoersatzteile, das im Jahr 2002 zurückerworben wurde. Ein zweites Unternehmen wurde am 17. August 1964 mit Sitz an der Murtenstrasse im Freiburger St.-Leonhards-Quartier gegründet. Das Geschäft sowie die angeschlossene Werkstatt repräsentierten auf einer Gesamtfläche von 200 m2 die Marke BOSCH und beschäftigten insgesamt sieben Mitarbeiter einschliesslich zweier Lehrlinge.

Die Aktivitäten des Unternehmens in Freiburg erstreckten sich damals auf mehrere Geschäftsbereiche: Automobilausstattung, Kfz-Elektronik, Elektrowerkzeuge sowie Haushaltsgeräte. Genau diese vielseitige Ausrichtung war es, die dem Namen Riesen später zu der Zusatzbezeichnung „Centre“ verhalf.

Nachdem das Unternehmen ein Jahrzehnt lang mit einem Team von 20 Mitarbeitern in St. Leonhard niedergelassen war, erfolgte im Jahr 1974 der Bau neuer Geschäftsräume im Industriegebiet Agy in Granges-Paccot, in unmittelbarer Nähe der Autobahnausfahrt Freiburg-Nord. Einige Jahre später erwarb das Unternehmen sein erstes EDV-System.

Ein Unternehmen im ständigen Wandel

Unter dem Einfluss der Entwicklungen im Gross- und Einzelhandel sowie des technologischen Fortschritts vollzogen sich in den verschiedenen Geschäftsbereichen des Centre Riesen nach und nach Phasen eines mehr oder weniger ausgeprägten Wandels.

Das Centre Riesen ist seit jeher im Bereich Kfz-Elektronik aktiv und konnte im Jahr 2001 seine Position als Grosshändler weiter ausbauen. So erweiterte es sein Sortiment an mechanischen Verschleissteilen, was es dem Unternehmen ermöglichte, den Profis in diesem Bereich eine vollständige Produktpalette zur Verfügung zu stellen.

Getragen von den Jahren des Wirtschaftswunders konnte bei den Haushaltsgeräten im Verlauf der 60er-Jahre ein erheblicher Aufschwung verzeichnet werden. Waschmaschinen, Kühlschränke und Staubsauger wurden zur Normalität und standen für die Modernisierung und den zunehmenden Komfort der Haushalte. Gegen Ende der 70er-Jahre durchlebte der Sektor jedoch durch den Boom der Tischlereien einen erheblichen Wandel: Hatten sich diese bislang ausschliesslich auf die Herstellung von Küchenmöbeln beschränkt, integrierten sie nun auch zunehmend Haushaltsgeräte in ihre Konzepte. Da die Riesen-Gruppe den Bereich Haushaltsgeräte beibehalten wollte, nahm sie im Jahr 1980 zur Vervollständigung ihres Angebots auch die Küchenplanung in ihr Programm auf.

Vergrösserung und Expansion

Diese bedeutende Weiterentwicklung der Produktpalette führte dazu, dass bereits 1988 die Einrichtung einer zusätzlichen Etage sowie der Bau einer Lagerhalle im hinteren Teil des Gebäudekomplexes in Granges-Paccot erforderlich wurden. Im Jahr 2008 wurde das Geschäft in Biel veräussert. Anstelle dessen wurde 2010 die Niederlassung in Payerne 2010 eröffnet. Danach standen 2011 mit der Vergrösserung und der Neugestaltung der Ausstellungsfläche in Granges-Paccot Renovierungen an. Die von der Geschäftsführung in Gang gebrachte Expansion des Unternehmens wurde einmal mehr im Jahr 2013 mit der Einrichtung einer zusätzlichen Verkaufsfläche in Bulle deutlich. Heute stellt das Unternehmen in seinen drei Geschäften seine Profi-Produkte auf insgesamt etwa 6’000 m2 aus.

All diese Unternehmungen sind heute unter dem Dach der Riesen-Gruppe vereint, die seit Januar 2015 in Form einer Holding unter dem Namen CR Group Holding SA firmiert.

Public Relations

Zu den Eckwerten des Centre Riesen gehören unter anderem die regelmässigen und zahlreichen Teilnahmen an Messen und regionalen Fachausstellungen. Schon bei der Eröffnung der Niederlassung in Freiburg stellte die Geschäftsleitung bei der Teilnahme des Unternehmens an der lokalen Messe fest, wie wichtig es ist, sich bei Unternehmen im näheren Umfeld bekannt zu machen und Geschäftsbeziehungen mit ihnen zu unterhalten. Diese Tradition hat sich über die Teilnahme am Comptoir Broyard in Payerne sowie am Comptoir Gruérien in Bulle fortgesetzt.

Menschliche Dimension

Derzeit beschäftigt das Unternehmen mehr als 50 Mitarbeiter, die in den drei Geschäftsbereichen in Freiburg, Bulle und Payerne tätig sind. Im Bewusstsein ihrer sozialen Verantwortung hat die Riesen-Gruppe bereits in ihrer Anfangszeit Lehrlinge ausgebildet. Mittlerweile hat bereits eine ganze Schar die Grundausbildung im Centre Riesen durchlaufen. Der Unternehmung liegt darüber hinaus die Zusammenarbeit mit der Invalidenversicherung (IV) sowie mit anderen sozialen Einrichtungen am Herzen, die die berufliche Wiedereingliederung unterstützen. Aufgrund dieses Engagements verlieh die IV-Stelle des Kantons Freiburg dem Unternehmen im Jahr 2007 den Preis der beruflichen Eingliederung.

Sich immer wieder neu erfinden.

Das Centre Riesen erfindet sich kontinuierlich neu. Die Wahrung seiner zentralen Position auf dem lokalen Markt erfordert immer wieder mutige Schritte. Dabei stehen stets nachhaltiges Wirtschaften und die Orientierung an den Menschen im Vordergrund. So werden Entwicklungen des Marktes antizipiert und die tatsächlichen Bedürfnisse der Kundschaft wahrgenommen. Dies ermöglicht eine bestmögliche Anpassung der Produktpalette sowie der Unternehmensstruktur. Und wer weiss, vielleicht wächst das Centre Riesen eines Tages über die regionalen Grenzen hinaus…